Vollmacht für Polen

Suchen Sie einen Notar, der Ihnen dabei behilflich sein kann, eine Vollmacht zu erstellen, die in Polen genutzt werden kann?

Falls ja, dann sind Sie bei mir genau richtig.

1. Vollmacht

Vielleicht haben Sie ein Grundstück in Polen, welches verkauft werden soll, aber es ist Ihnen nicht möglich, den Termin beim polnischen Notar persönlich wahrzunehmen. 

Möglicherweise haben Sie eine Immobilie in Polen, welche von einer dritten Person (z.B. einen Verwandten) verwaltet werden soll, damit Sie nicht wegen jeder Kleinigkeit nach Polen fahren müssen?

Oder es soll eine Erbangelegenheit in Polen geregelt werden, doch Sie sind verhindert?

In all diesen Fällen gibt es die Möglichkeit, eine Person Ihres Vertrauens zu bevollmächtigen, Sie in Polen wirksam zu vertreten.

In allen Grundbuchsachen bedarf jedoch diese Vollmacht einer notariellen Beglaubigung. Viele deutsche Notare weigern sich, hierbei zu helfen, weil sie der Meinung sind, nicht ausreichende Rechtskenntnisse  in Bezug auf Polen zu haben oder einfach mit dem Ablauf überfordert sind. Oft berichten mir Mandanten, dass sie  bestenfalls zum polnischen Konsulat geschickt wurden.

Da ich selbst polnisch spreche und auch Schriftstücke auf polnisch fertigen kann, helfe ich Ihnen bei diesem Problem gerne weiter.

2. Vollmachtsform

In den meisten Fällen reicht eine Unterschriftsbeglaubigung. Dies bedeutet, dass Sie entweder mit einer fertigen Vollmacht zu mir kommen oder mich mit deren Anfertigung beauftragen und diese sodann in meinem Beisein unterzeichnen. Ich beglaubige dann als Notarin, dass die Unterschrift, welche Sie unter der Vollmacht in meinem Beisein geleistet haben, von Ihnen stamm. Diese Beglaubigung fertige ich in polnischer Sprache an, so dass keine weiteren Übersetzungskosten auf Sie zukommen. Das fertige und unterzeichnete Dokument schicke ich dann nur noch zum Landgericht Essen, damit die erforderliche Apostille (hier erfahren Sie was das ist: Apostille für Polen) eingeholt wird. Das Gericht schickt Ihnen sodann alles nach Hause zu.

Es gibt auch die Möglichkeit, eine Vollmacht als notarielle Urkunde zu errichten. Diese wird von mir erstellt. Der Unterschied zur Unterschriftsbeglaubigung ist, dass die notarielle Urkunde in meinem und Ihrem Beisein vollständig vorgelesen und zum Schluss von uns unterzeichnet wird. Das Original verbleibt in meiner Urkundensammlung und Sie erhalten lediglich ein Exemplar, eine Ausfertigung welche auf den Bevollmächtigten ausgestellt ist. Diese Ausfertigung hat im Rechtsverkehr die gleiche Wirksamkeit wie ein Original. Auch diese braucht jedoch eine Apostille, damit die Urkunde in Polen genutzt werden kann.

Grundsätzlich reicht die Unterschriftsbeglaubigung aus, da sich die Formerfordernisse nach dem Land richten, in welchem die Vollmacht gefertigt wird, also nach deutschem Recht. Allerdings kommt es ab und zu vor, dass polnische Notare die Form der notariellen Urkunde fordern. Da sie im Ergebnis als ausführende Notare am längeren Hebel sitzen, fügen wir uns diesen Vorgaben.

Fragen Sie also rechtzeitig den polnischen Notar, welche Form er tatsächlich benötigt. Ich kümmere mich dann um den Rest.

3. Was müssen Sie mitbringen?

Falls Sie wünschen, dass ich für Sie eine Vollmacht fertigen soll, die einen Dritten in Polen dazu bevollmächtigt, einen Grundstücke (Haus oder Wohnung) für Sie zu kaufen oder zu verkaufen, brauche ich hierfür folgende Informationen:

  • Ihre Angaben (Vorname, Name, Geburtsname, Geburtstag, Anschrift)
  • Angaben des Bevollmächtigten (Vorname, Name, Geburtsname, Geburtsdatum, Anschrift, PESEL
  • Angaben zum Grundstück (Grundbuchnummer, in welchem Grundbuch verzeichnet, Anschrift, Beschreibung

Sobald ich diese Angaben per Mail erhalte, fertige ich einen Entwurf für Sie an und schicke Ihnen diesen per Mail zu. Falls Sie bereits einen Notar in Polen haben, können Sie  mit diesem gerne Rücksprache halten. Dann vereinbaren wir einen Termin zur Unterschriftsleistung. Bringen Sie bitte zu diesem Termin Ihren gütligen Personalausweis/ Reisepass mit.

4. Was kostet das Ganze?

Die Kosten der Vollmacht werden gem. GNotKG nach dem Gegenstandswert der Angelegenheit berechnet, wobei die Hälfte des Wertes der Hauptangelegenheit zum Ansatz kommen. Wollen Sie also eine Vollmacht zum Hauskauf erteilen und der Kaufvertrag beläuft sich auf 300.000 €, so läge der Wert der Vollmacht bei 150.000 €. Allerdings kann der Notar den Wert anderweitig ansetzen, wenn er der Überzeugung ist, dass ein anderer Wert angemessen ist.

Fertiges Dokument

Soll ein fertiges Dokument beglaubigt werden, liegen die Kosten bei ca.

  • Wert bis 20.000 €        75 €
  • Wert bis 50.000 €      100 €
  • Wert bis 100.000 €    140 €
  • darüber hinaus          165 €

Von mit angefertigte Vollmacht

ob als Unterschriftsbeglaubigung oder als notarielle Urkunde, belaufen sich die Kosten auf ca.

  • Wert 5.000 €       150 €
  • Wert 10.000  €    170 €
  • Wert 20.000 €     220 €
  • Wert 50.000 €     310 €
  • Wert 100.000 €   480 €
  • Wert 150.000 €   600 €

 

Die Preise verstehen sich inklusive Apostille und Aufschlag für fremde Sprache (polnisch). Denken Sie bitte daran, dass Sie an das Landgericht Essen für die Apostille nochmals 25 € zahlen müssen.

Falls ich für Sie tätig werden soll, schreiben Sie mir eine E-Mail und fügen dieser die erforderlichen Unterlagen bei (Vollmachtgeber, Bevollmächtigter, Grundstück).

Sobald der Entwurf der Vollmacht fertig ist, schicke ich diesen an Sie per Mail und wir vereinbaren sodann den Termin zur Unterzeichnung. Zu diesen Termin bringen Sie bitte Ihren Personalausweis oder Reisepass mit. Dieser ist zur Identifikation jeder Person erforderlich, die beim Notar unterzeichnet.